Suche nach einem Lektorat und Korrektorat

Inhaltliche Gestaltung einer wissenschaftlichen Arbeit

Korrekturlesen von wissenschaftlichen Arbeiten

  Webseite-Inhalt

Tipps für Studenten und Wissenschaftler

- Struktur und Aufbau von wiss. Arbeiten
- inhaltliche Gestaltung von wiss. Arbeiten
- Zeitplanung für Studenten
- Gestaltung des Arbeitsplatzes
- Anreize zum Lernen
- beim Lernen konzentrieren
- Mitschriften richtig führen
- die Fünf-Schritte-Methode
- Prüfungs-/Klausurvorbereitung
- Korrekturlesen und Lektorat

Angebote für Studenten /Absolventen
- diplom.de
- Phoenix WissensTransfer
- Linkpartnerschaften
- Unsere Wegbegleiter
- Karriereplanung
- Fernstudium
- Konferenzdolmetscher
- Online-Bewerbung

Angebote für Wissenschaftslektoren
- Kredit für Freiberufler

  Online-Eintrag für Dienstleister

Wissenschaftler und Studenten suchen für die Überprüfung ihrer Arbeiten stets im Internet nach einem freiberuflichen Lektor oder Korrektor. Stellen Sie doch hier online Ihr Leistungprofil als Freiberufler ein.

  Impressum

 

 

Wissenschaftslektorat gesucht

  Einige Tipps für die inhaltliche Gestaltung

Wie für den allgemeinen Aufbau und die Struktur, gibt es auch für die inhaltliche Gestaltung einer Bachelor- oder Masterarbeit einige Anhaltspunkte, an denen sich ein Student bei der Anfertigung orientieren kann.
Zuerst muss er sich natürlich überlegen, was alles zur Ausarbeitung des Themas dazugehört.


Was genau damit gemeint ist, welche Aspekte betrachtet werden müssen und welche Arbeiten mit der Anfertigung der Master- oder Bachelorarbeit in Zusammenhang stehen könnten.

Im Folgenden kann die Sammlung von Informationen begonnen werden. Dabei geht es nicht nur um das Auffinden relevanter Quellen, sondern auch um das Führen von Gesprächen mit Experten auf dem jeweiligen Gebiet oder der Anfertigung eigener Messungen oder Testobjekte. Wissenschaftliche Veröffentlichungen sind immer die Grundlage für die Erschließung des Themas.
Dabei ist darauf zu achten, dass Daten und Fakten exakt sind. Diese Informationen sind sozusagen das Rohmaterial für die Arbeit, das anschließend gesichtet, gegliedert und verarbeitet werden muss.
Die verwendeten Informationen müssen prägnant sein und eine systematische Ordnung aufweisen.
Außerdem werden sie in der Regel unterschiedlich tief aufbereitet. Aus all diesen Vorarbeiten ergibt sich nun für den Studenten eine eigene Erkenntnis, er erhält ein Ergebnis seiner Arbeit.


Stimmt die inhaltliche Aufbereitung?

Dieses muss verständlich dargestellt werden.
Hier spielen wieder der Aufbau und die Struktur der wissenschaftlichen Arbeit hinein, die es überhaupt erst ermöglichen, die eigenen Erkenntnisse allgemeinverständlich zu präsentieren.
So gehören zum Beispiel Bilder, Grafiken und Tabellen mit in den Text, damit dieser leichter zugänglich wird. Mit ihnen kann eine Aussage belegt oder zumindest bekräftigt werden.


Es hat sich herausgestellt, dass eine möglichst feine Gliederung des Textes einer eher groben vorzuziehen ist, da sie den Text und damit die gesamte Arbeit übersichtlicher macht.

So ist es leichter, einen gesuchten Textabschnitt zu finden. Für die Verständlichkeit ist weiterhin der Schreibstil wichtig. Ein Nominalstil klingt zwar nach einer gehobenen Sprache, erhöht jedoch die Verständlichkeit des Textes nicht unbedingt.


<< zurück zur Startseite